PRODUKTE

Aufgrund einer erfolgten Präzisierung der Überleitung auf den OPS Version 2018 bezüglich der Kodierung von ablativen Maßnahmen bei Herzrhythmusstörungen (Kodebereich 8-835) erfolgte für den DRG-Grouper 2018 ein erneutes Zertifizierungsverfahren durch das InEK.

Die bereits für 2018 abgerechneten Fälle mit einer ablativen Maßnahme bei Herzrhythmusstörungen isoliert an Pulmonalvenen unter Anwendung dreidimensionaler Mappingverfahren bzw. Fälle mit Anwendung hochauflösender, multipolarer, dreidimensionaler, elektroanatomischer Kontaktmappingverfahren sollten nach Auslieferung der aktualisierten DRG-Grouper-Software neugruppiert und falls notwendig mit korrigierter Rechnung an den Kostenträger übermittelt werden.

ID EFIX® Kunden können nach Einspielung des Hotfix und Neugruppierung des §21-Datensatzes schnell und einfach in der Erlösdifferenz die betreffenden Fälle identifizieren. Wir unterstützen Sie dabei gern über unseren inhaltlichen Support.

Die DRG-Übergangs-Grouper 2016/2018 bzw. 2017/2018 benötigen keine Anpassung, da die Kodierung für ablative Maßnahmen bei Herzrhythmusstörungen erst für 2018 grundlegend geändert wurde. Die Aktualisierung des DRG-Grouper-Algorithmus hat somit auch keine Auswirkungen auf die Bewertungsrelationen der Basis-DRG F50 Ablative Maßnahmen bei Tachyarrhythmie sowie der betroffenen DRGs in der MDC 05 Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems bei den DRG-Übergangsgroupern.