DMEA



ID präsentiert auf der diesjährigen DMEA (09. - 11.04.2019 in Berlin) wieder viele Neuigkeiten u. a. zum Themenbereich eMedikation, Controlling und Codierung. Neben den Produkt-Präsentationen auf unserem Messestand veranstalten wir zudem Workshops, nehmen an Themenführungen teil und berichten im DMEA Kongress über aktuelle Kunden-Projekte.

Wir sind mit einem großen Team aus allen Unternehmensbereichen vor Ort und freuen uns auf den persönlichen Kontakt zu Ihnen. Gern nehmen wir uns die Zeit, Sie umfassend zu informieren, ID-Lösungen zu demonstrieren oder Ihre Fragen zu beantworten. Zur besseren Koordinierung bitten wir Sie, schon jetzt Termine zu vereinbaren.

Sie benötigen Eintrittskarten? Kein Problem, eine kurze E-Mail an s.hoffmann[at]id-berlin.de reicht.

Nachfolgend haben wir die interessantesten ID-Veranstaltungen für Sie zusammengefasst. (Diese Übersicht wird fortlaufend ergänzt)


ID Veranstaltungen im Rahmen der DMEA

Dienstag, 09.04.2019, 09.30 – 11.00 Uhr, Stage B

Kongress: Interoperabilität auf Deutsch

Dienstag, 09.04.2019, 13:30 – 15:30 Uhr, Raum Curie 2
Workshop: Abbildung des gesamte Medikationsprozesses im Krankenhaus - Von der Erfassung der Eingangsmedikation bis zum Arzneimittelcontrolling

Dienstag, 09.04.2019, 15:45 - 16:45 Uhr
Messeführung Arzneimitteltherapiesicherheit

Dienstag, 09.04.2019, 17.00 – 18.00 Uhr, Stage C
Kongress: Stipendiaten der Friedrich-Wingert-Stiftung stellen ihre Arbeiten vor



Mittwoch, 10.04.2019, 11.30 – 12.30 Uhr
Messeführung FHIR

Mittwoch, 10.04.2019, 13.30 – 15.30 Uhr, Raum Curie 2

Workshop:
Codierung 4.0 - Einfach. vollständig. klinisch. korrekt. Wir begleiten einen Patienten auf dem Weg seines klinischen Aufenthaltes -   Live-Session: ID DIACOS®, ID clinical context coding - , inkl. ID MEDICS®

Mittwoch, 10.04.2019, 15:45 - 16:45 Uhr
Messeführung Arzneimitteltherapiesicherheit

Informieren Sie sich über unsere Messehighlights:

In diesem Jahr legt ID auf der DMEA den Fokus auf die Codierunterstützung durch Dokumentenanalyse, Medikationsmanagement und semantische Interoperabilität.

Verschaffen Sie sich einen Eindruck von ID DIACOS® 8 – das in diesem Jahr im Rahmen der Softwarepflege ausgeliefert wird. Neuer Look, optimierte Funktionalität und mehr Potenzial für verbesserte Workflows bei voller Abwärtskompatibilität – ID DIACOS® unterstützt fallbegleitende und nachgelagerte Codierung.

Mit ID clinical context coding (ID CCC) analysieren Sie Arztbriefe, die Pflegedokumentation, OP-Berichte, pathologische Befunde, Laborwerte und Entlassbriefe – alle lassen sich dazu nutzen, Codiervorschläge für die erbrachten Leistungen zu generieren. Dabei arbeitet das System fehlertolerant, verarbeitet Abkürzungen und Schreibfehler korrekt und verwendet dabei die Prüfregeln und Grouperfunktionalität. Abrechnungsrelevante Textstellen werden den Anwendern zur Codierung vorgeschlagen, die resultierende DRG ist sofort sichtbar. MDK-Begehungen binden weniger Ressourcen, das Medizincontrolling hat die entsprechende Akte mit ID CCC einfach besser im Griff und kann so den personellen und administrativen Aufwand senken.

Elektronische Verordnungssysteme sind weiter angesagt – elektronische Kurve, eMedikation und digitale Arzneimitteltherapiesicherheitsprüfungen werden damit für immer mehr Bereich im Krankenhaus relevant. So sind ID DIACOS® PHARMA, ID PHARMA CHECK® und ID PHARMA APO nicht mehr nur auf der Normalstation, sondern auch auf der Intensivstation, in der Notaufnahme und für den mobilen Einsatz verfügbar. Und nicht nur das – auch der Austausch der Medikation über alle diese Bereiche hinweg ist eine zentrale Funktion unserer Medikationslösungen, die die dort eingesetzten Systeme interoperabel machen. Gerne demonstrieren wir auch die tiefe Integration der Zytostatika-Verordnung mit BD cato in ID MEDICS® - das ist Innovation und Investitionssicherheit für die elektronische Verordnung in der Onkologie.

Insbesondere an unsere Kooperationspartner, die Anbieter patientenzentrierter Akten und Apps sowie die Forschungslandschaft richtet sich das Angebot, den Terminologierserver ID LOGIK® auf der Basis von ID MACS®-medical semantic network noch stärker direkt zu nutzen. Seine FHIR-Implementierung ist ein wichtiger Schritt in Richtung semantischer Interoperabilität unter Verwendung international anerkannter Standards und steht ab sofort zur Verfügung.

Besuchen Sie den Stand von ID auf der DMEA in Berlin vom 9. bis 11. April 2019 in Halle 4.2, Stand A-105.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch